Natürlich hoffen wir alle, dass unsere Silk Rex Katze frei von Wunden bleibt. Wir möchten, dass unsere Haustiere durch das Leben gehen ohne Stöße und Kratzer zu bekommen. Die meisten Katzenbesitzer müssen sich jedoch der Entscheidung stellen, ob sie eine Katzenwunde zu Hause behandeln oder Kätzchen zum Tierarzt bringen wollen. Deshalb finden Sie hier eine vollständige Anleitung zur Behandlung von Katzenwunden zu Hause. Es wird beschrieben wann es sicher ist Wunden zu Hause zu versorgen und wann Sie Experten hinzuziehen müssen. Hier sind ein paar Schritte, die Ihnen helfen sollen, eine Katzenwunde zu Hause zu reinigen und zu pflegen.

Die Wundreinigung zu Hause

Als erster Grundsatz gilt: Geraten Sie nicht in Panik. Ihrer Katze gegenüber sollten Sie einen klaren Kopf und Ruhe bewahren, während Sie ihren Zustand beurteilen. Hier sind ein paar Schritte, die Sie durcharbeiten sollten, wenn Sie die Katze daheim versorgen.

  • Sichern Sie Ihre Katze
  • Beurteilen Sie die Wunde
  • Reinigen Sie die Wunde mit Salzwasser oder einem anderen Antiseptikum
  • Verbinden Sie die Wundfläche
  • Überprüfen Sie den Heilungsprozess

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Katzenwunde schlimmer ist als Sie dachten ist es an der Zeit, den Tierarzt anzurufen. Auch wenn Sie sich nicht sicher sind ist es immer am besten, auf Nummer sicher zu gehen und einen Arzt Ihrer Wahl zu kontaktieren. Ihr kostbares Kätzchen ist vielleicht das süßeste Haustier der Welt, aber die Katzen, Hunde und andere Tiere in Ihrem Hinterhof denken vielleicht nicht so. Katzen kämpfen, besonders untereinander und Wunden sind daher nicht selten. Nur wenige Katzen leben ohne ein paar Kampfnarben. Katzen kämpfen für Territorium und Verteidigung oder aus Gesundheits- und Stressgründen. Selbst wenn Ihre Katze nicht nach draußen geht, sollten Sie immer auf einen Kampf und einige mögliche Verletzungen vorbereitet sein, wenn Sie mehr als eine Katze haben.

Wann es Zeit ist den Tierarzt zu rufen

Bevor Sie etwas anderes tun müssen Sie herausfinden, ob Sie Ihre Katze zu einem Notfalltierarzt bringen sollten. Blutungen sind ein Notfall, insbesondere wenn Ihre Katze in großen Mengen Blut verliert. Während Menschen insgesamt fünf Liter Blut oder mehr haben, besitzen Katzen nur 0,25 Liter. Das bedeutet, dass sie nicht über viele Reserven verfügen. Eine weitere Komplikation ist, dass Katzen einen geringeren Gewichtsanteil am Blutvolumen haben als Menschen: - 6,5% statt 7,5% oder 8%. Im Grunde haben Katzen also viel weniger Blut zu verlieren, bevor der Schock einsetzt. Zu den Symptomen eines Schocks oder eines gefährlichen Blutverlusts gehören blasses Zahnfleisch, schnelles Atmen, erhöhte Herzfrequenz und niedriger Blutdruck. Wenn Sie diese Symptome bemerken, suchen Sie sofort einen Tierarzt auf.